01.05.2022

VAVA Chroma Test - Ist der 4K Laser TV wirklich so gut?


PRODUKTE IM ONLINE-SHOP ANSEHEN

Mit dem Vava Chroma kommt nicht etwa der Nachfolger des sehr erfolgreichen Vava Laser TV auf den Markt, der Vava Chroma ist viel mehr der große Bruder und das kann man auch sehen !

Der Vava Chroma ist ein Laser TV der neuesten Generation. Mit seiner Triple Laser Technologie, satten 2500 ANSI und 106 % Rec.2020 Farbraumabdeckung liefert er ein leuchtendes, farbenfrohes und trotzdem natürliches Bild, und das auch in hellen Räumen. Die eingebaute Soundbar von Harman Kardon mit ihrem klaren und druckvollen Sound rundet das positive Gesamtbild ab. Wer also das beste Bild kombiniert mit dem besten Sound für einen Laser TV sucht, der kommt am neuen Vava Chroma nicht vorbei!

 

VAVA Chroma Test

LaserTV sind nach wie vor im wahrsten Sinne des Wortes “Groß im Kommen”, denn immer mehr entscheiden sich für das wahre Großbild, das sich wie ein TV im Wohnzimmer integrieren lässt. Und unter den erfolgreichsten LaserTV der letzten Jahre platzierte sich wiederum der Newcomer Vava mit seinem gleichnamigen Gerät, das auf der Crowdfunding Plattform Indigogo ins Leben gerufen wurde.

Vava LaserTV „1st Generation“

 

Das Rezept zum Erfolg war dabei einfach wie effektiv: Ein modernes, wohnzimmerfreundliches Design, eine sehr gute Verarbeitung, eine solide Bildleistung und dies alles zu einem mehr als fairen Preis. Auch heute noch gehört der Vava 4K LaserTV zu den Modellen mit bestem Preis-/Leistungsverhältnis und ist entsprechend beliebt.

“Next Generation“: Vava Chroma

 

Doch Vava hat sich nicht auf den Lorbeeren ausgeruht, denn bekanntermaßen entwickelt sich kaum ein Bereich so schnell weiter, wie die Unterhaltungselektronik. Gerade bei Beamern und LaserTV sind Durchbrüche bei der Lichtquelle gelungen und bereits erste RGB-LaserTV auf den Markt gekommen, die den vollen BT2020 Farbraum abdecken, allerdings zu sehr hohen Preisen.

 

Laser TV

 

Diese Entwicklung nahm Vava zum Anlass, ebenfalls einen der ersten RGB-LaserTVs ins Leben zu rufen, allerdings zu einem bezahlbaren Preis. Die Begeisterung bei den Interessenten war groß, das entsprechende Indigogo Projekt war schnell ausverkauft und hier ist er nun: Der Vava Chroma mit echter RGB Laserlichtquelle!

Im Gegensatz zu vielen anderen Projektoren und LaserTVs ist der Vava Chroma auch tatsächlich in unseren HEIMKINORAUM Standorten in ganz Deutschland und Luxemburg vorführbereit und lieferbar. Doch für alle Interessenten hier schon einmal vorab die wichtigsten Merkmale und Ergebnisse:

 


Chassis und Ausstattung

Wie man auf den ersten Blick sieht, hat sich auch äußerlich einiges getan: Das schlichte, klare Design ist einem verspielten gewichen, das mit einer Kombination aus Chrom und Schwarz an Art Deco Möbel aus den 30iger Jahren erinnert. Wer sich letztere leisten kann, hat ein „perfect match“.

 

Seite

Verchromte Belüftungsgitter

 

Die Option der weißen Farbe gibt es leider nicht mehr, aber durch den edlen Look integriert sich der neue Vava Chroma auch in helle moderne Wohnzimmer elegant und ansprechend.

 

VAVA Chroma

Das Design erinnert an edle
Art Deco Möbel aus den 30iger Jahren

 

Das Projektionsverhältnis wurde gegenüber dem Vorgänger weitgehend beibehalten (0,23), für die typische LaserTV Größe von 100 Zoll (2,54m) benötigt der Vava Chroma einen Abstand von 18cm (Vorderkante 56cm). Somit wird ein Lowboard von ca. 40cm Breite benötigt, das rund 15cm von der Wand abgerückt wird. Deutlich verbessert wurde das Kühlsystem, der Vava Chroma ist deutlich leiser geworden und einer der leisesten LaserTVs am Markt derzeit.

 

Anschlüsse

 

Die Anschlüsse befinden sich, wie bei LaserTVs üblich, alle auf der Rückseite des Gerätes: Gleich drei HDMI Anschlüsse stehen hier zur Verfügung, einer davon mit „Audio Return Channe“l, über den der Vava auch Ton ausgeben kann (alternativ auch optisch über Toslink/SPDF). Ein USB2.0 Anschluss kann externe Smart-Sticks (FireTV) mit Strom versorgen. Da der Vava auch eine eigene Smart-Oberfläche hat, ist eine Internetverbindung per LAN (oder kabellos per WLAN) sinnvoll, aber nicht zwingend erforderlich.

 

3 Laser

 

Im Inneren arbeiten diverse Laserdioden, getrennt nach den Grundfarben Rot, Grün und Blau. Die grünen und roten sind dabei die Besonderheit, denn durch die Farbreinheit von Laser ist es möglich einen so großen Farbraum wie den des BT2020 Standards abzudecken, was selbst mit LED-Technologie so nicht möglich ist, Der Vava Chroma deckt tatsächlich rund 95% hiervon ab und nähert sich den Grenzen der menschlichen Wahrnehmung.

 

Farben

 

Zusätzlich zu den RGB-Lasern gibt es im Vava Chroma noch einen vierten Gelbkanal, der durch blaue Laserdioden und gelbem Phosphor erzeugt wird. Er erhöht die Lichtausbeute, die laut Hersteller bei 2500 Lumen liegen soll. Für die eigentliche Bilderzeugung sorgt die bewährte DLP Technologie von Texas Instruments, die für ihre Langlebigkeit bekannt ist, genau die richtige Wahl für einen LaserTV, der täglich zum Einsatz kommt.

 

 

Bedienung

Direkt nach dem Einschalten präsentiert sich die neue Bedienoberfläche des Vava Chroma, die ebenfalls gegenüber dem Vorgänger deutlich verbessert erscheint: Sie ist moderner, übersichtlicher und Dank der großen Kacheln für die ganze Familie leicht zu bedienen.

 

Menü VAVA Chroma

 

Detaileinstellungen werden über ein Android-typisches Zusatzmenü vorgenommen, das man von der Struktur her auch schon von anderen Geräten wie Tablets oder Handys kennt.

 

VAVA Chroma Menü

 

Der Vava Chroma wird als „smarter“ LaserTV beworben und verfügt dementsprechend auch über einen eigenen Webstore. Die gesamte „Smart-Oberfläche“ ist ansprechend gestaltet und für den gelegentlichen Brauch geeignet, an den Umfang oder die Leistungsfähigkeit eines Amazon FireTV Sticks oder AppleTV kommt das System aber nicht heran, weshalb wir die Ergänzung damit empfehlen, zumal die Stromzufuhr bequem über den USB Anschluss des Vava Chroma erfolgen kann.

 

Fernbedienung

 

Die zugehörige Fernbedienung wurde ebenfalls neu gestaltet, blieb aber dem schlichten Design mit wenig Tasten treu. Sie koppelt sich mit dem Vava Chroma per Funk und ist daher besonders zuverlässig in die Signalübertragung. Alles in allem ist die Nutzeroberfläche als gelungen zu bezeichnen.

 


Bildqualität

Der eigentliche Grund für eine Neuauflage des Vava mit RGB-Laserlichtquelle ist die Bildqualität, wieviel „besser“ ist der neue „Chroma“ nun?

Wichtig für einen LaserTV ist vor allem die Helligkeit, damit er tagsüber ohne Raumabdunklung genutzt werden kann. Die Werksangabe von 2500 Lumen werden bei unseren Messungen genau eingehalten und löblicherweise verliert der Chroma durch die Farbkalibrierung nur rund 100 Lumen, so dass nahezu die gesamte Helligkeit (2400 Lumen) mit einer adäquaten Farbdarstellung gekoppelt werden, damit trägt er den Beinamen „TV“ zurecht.

Sehr lobenswert auch der native Kontrast, der direkte Vorgänger war hier schon Referenz, aber auch der Chroma setzt mit 2500:1 Maßstäbe und lässt die meisten Konkurrenten hinter sich. Ein hoher nativer Kontrast unterstützt den Schwarzwert (1 Lumen), aber auch die Plastizität innerhalb des Bildes, da helle Objekte sich besser von dunklen abgrenzen können.

Bis hierhin lesen sich die Messdaten ähnlich zum Vorgänger, sind also noch kein Kaufgrund für den neuen Chroma. Doch der Name verrät es: Es sind die Farben des RGB-Laserspektrums, die dem Chroma eine komplett neue Farbenpracht verleihen.

 

Bildqualität

Der Farbraum übertrifft unseren herkömmlichen HD-Farbraum bei weitem

 

Unser Messdiagramm zeigt den nativen Farbraum des Vava Chroma, der einen Großteil des BT2020 Farbraumes abdeckt. Damit ist der Chroma nicht nur zu den aktuellen UHD Premium Filmen mit original Kinofarbraum kompatibel, sondern auch zu künftigen Titeln mit BT2020 Ausnutzung, erste Titel wie „Planet Erde II“ oder „John Wick 3“ sind bereits auf dem Markt. Füttert man den Vava Chroma mit diesen Titeln, so entfacht eine Farbenpracht, die man so von Projektoren aber auch TVs nicht kennt: Lagunen erscheinen in einem noch nie da gewesenem Türkis, Regenwälder in dunklem Tiefgrün, Blumenwiesen in strahlend leuchtenden Rot- und Gelbtönen. Wenn man einmal den direkten Vergleich hat, sieht man erst, wie blass die herkömmlichen Videonormen sind. Kombiniert mit der hohen Lichtleistung ist das Farbenspiel ein echtes Erlebnis.
Doch wo viel Farbe ist, ist auch mal wieder Schatten: Der Vava Chroma ist mit herkömmlichem SDR- Bildmaterial so „unterfordert“, dass er dazu tendiert, dieses ebenfalls farbenfroh und zu bunt darzustellen. In vielen Szenen wirkt das ansprechend wie eine Postkarte, aber Gesichtsfarben können stellenweise unnatürlich rötlich erscheinen. Mangels Einstellmöglichkeiten kann man dem Chroma dies nicht abgewöhnen, aber der Hersteller hat hier schon mit einem ersten Update entgegengewirkt.

Doch nicht nur in den Farben, auch in der Schärfe hat der Vava Chroma zugelegt: Die optische Schärfe ist über die gesamte Fläche gut, die Signalverarbeitung hebt kleine Strukturen und Details bei hochwertiger Zuspielung gut hervor und die 120Hz Zwischenbildberechnung sorgt dafür, dass auch Bewegungen scharf bleiben, was sich sowohl bei Spielfilmen, als auch Serien, besonders aber bei Sportübertragungen lohnt. Hier hebt sich der Chroma besonders stark von seinem Vorgänger und kleinen Bruder ab, dem eine derartige Zwischenbildberechnung noch fehlte.

 


Ton

LaserTVs haben aufgrund ihrer Bauweise einen entscheidenden Vorteil gegenüber modernen Flat-TVs: Sie haben Platz für einen größeren Resonanzraum und damit potentiell mehr Klangvolumen, vorausgesetzt, er wird effektiv genutzt. Damit das so ist, ging Vava kein Risiko ein und hat erneut den Audio-Spezialisten Harman Kardon mit ins Boot geholt, der Chassis und Woofer System des Vava Chroma entwickelt hat.

 

 

VAVA Chroma Sound

 

Im Ergebnis zeigt der Vava Chroma ein sehr ausgewogenes Klangbild mit differenzierten Höhen, guter Sprachverständlichkeit und ordentlich Raum auch im Tieftonbereich. Herkömmliche TVs lässt er so klanglich weit hinter sich und kann es mit mancher Soundbar aufnehmen. Externe Lautsprecherlösungen sind somit nicht erforderlich, können aber natürlich die Klangqualität weiter steigern, wenn vorhanden.

 

 

Fazit

State of the Art Laser-Technologie, hochwertige Verarbeitung, ansprechendes Design und das alles zu einem der fairsten Preise am Markt, Vava bleibt seiner erfolgreichen Strategie treu und somit ist schon jetzt abzusehen, dass sich auch der neue Vava Chroma zu einem wahren Publikumsliebling unter Großbildfreunden entwickeln wird.

 

Testbericht

 

Und das Beste ist: Der Vava Chroma ist nicht nur in allen HEIMKINORAUM Filialen in ganz Deutschland vorführbereit, sondern auch lieferbar, zumindest, solange der Vorrat reicht! Wenn Sie also gerade planen, Ihr TV gegen etwas Neues und vor allem Größeres zu tauschen, dann schauen Sie vorbei und lassen sich überraschen, wir freuen uns auf Sie!

 


 Heimkino Fachgeschäft

Besuchen Sie unsere Ausstellungen

Bitte besuchen Sie uns nur mit Termin.

oder schreiben Sie uns: [email protected]



Heimkino Beratung Planung und Installation

Sie möchten auch ein eigenes Heimkino?

Egal ob Wohnzimmer oder ungenutzer Raum im Keller - wir finden immer die perfekte Lösung!

oder rufen Sie uns an: 089 - 95 42 96 330

 



Bewertung hinzufügen



Kommentar / Bewertung schreiben








Die Bewertungen werden vor ihrer Veröffentlichung nicht auf ihre Echtheit überprüft. Sie können daher auch von Verbrauchern stammen, die die bewerteten Produkte tatsächlich gar nicht erworben/genutzt haben.

Rahmenleinwand
Schlosser am 01. Juli 2022

Hallo, welche 100Zoll Leinwand ist die beste für den Vava Chroma?

Von HEIMKINORAUM HEIMKINORAUM am 11. Juli 2022

Entweder eine CLR oder eine Fresnel Leinwand, je nach Gegebenheit. Beide Modelle erhalten Sie von Elite Screens.

Kommentieren

Sie möchten auch ein eigenes Heimkino? Kontaktieren Sie uns und genießen Sie Filme Serien & Games wie noch nie!

BESUCHEN SIE UNS
HEIMKINORAUM Geschäfte

Studios in Wohnraumatmosphäre

Planung von Profis

Vieles gleich zum mitnehmen!

KUNDEN ÜBER UNS

SOCIAL MEDIA
NEWSLETTER ABONNIEREN